Wir begrüßen Sie sehr herzlich!

 

Unser Programm 2016PLAKAT Troja Ganzneu

Was machten die Kriegshelden der großen griechischen Sagen mit den Frauen ihrer Feinde? Ein Stück des antiken Tragikers Euripides, für unsere Zeit übersetzt und bearbeitet von Walter Jens.
Große Namen auf der Seite der Männer, heldenhafte Namen: Agamemnon, Menelaos, Odysseus, Hektor –  Große Namen, held(inn)enhafte Namen auf Seiten der Frauen: Helena, Kassandra, Andromache, Hekabe. Dazwischen der Bub Astyanax. Er ist das unschuldigste Opfer einer kriegerischen Auseinandersetzung, die uns bis heute im kollektiven Gedächtnis erhalten geblieben ist: Der Kampf um Troja. Vor etwa 2500 Jahren schrieb der Dichter Euripides eine Tragödie über diejenigen, die auch heute noch zurückgelassen werden im Dreck des Krieg-Machens: Frauen, Mädchen, Kinder. Der 2013 verstorbene Altphilologe, Literaturhistoriker und Übersetzer Walter Jens hat dieses Urstück archaischen Schmerzes 1982 neu übersetzt und für unsere Zeit begreifbar gemacht. Die Geschichte ist so aktuell, dass wir sie nicht so einfach ignorieren können – schon gar nicht in diesen Zeiten! Man staune, wie aufgeklärt die alten Griechen doch schon waren und man lasse sich auf einen höchst intelligent übersetzten Text ein, der wahrhaft klassisches Format hat.

ArsenPlakatWEB
Diese berühmte Kriminalkomödie mit den zwei Tantchen, die etliche Leichen im Keller haben, kennt wirklich jeder! Das Stück ist am Theater Kult, wie “Dinner for one” an Silvester im Fernsehen. Tante Abby und Tante Martha bringen ältere einsame Herren um die Ecke, der Neffe Teddy hält sich für Theodor Roosevelt und verbuddelt die Leichen im Keller. Neffe Mortimer bekommt allmählich Wind vom Treiben der Tanten und ein weiterer Neffe (der Serienmörder Jonathan mit Frankenstein-Gesicht) macht mit Dr.Einstein alles noch schlimmer. Entspannen Sie sich spannend.

 

Der Vorverkauf für “Die Frauen von Troja. Der Untergang” beginnt Anfang August 2016

Der Vorverkauf für “Arsen und Spitzenhäubchen” beginnt  Mitte Oktober 2016

 

 

 

Über uns

Weilheim hat etwas, was in Bayern sonst nur Großstädte haben: ein echtes, klassisches Stadttheater. Hier dürfen wir zu Gast sein.

Klassisch war auch immer der Spielplan unserer Ensembles. Zu sehen waren u.a.:

Der Brandner Kaspar, Der Talisman, Die Räuber, Der zerbrochne Krug, Der kleine Prinz, Das Floß der Medusa, In 80 Tagen um die Welt, Die Feuerzangenbowle, Don Carlos, Der Geizige, Mirandolina, Urfaust, Mandragola, Der Diener zweier Herren, Maria Stuarda, Mutter Courage, Die Physiker, Charleys Tante, Misery, Hexenjagd, Don Camillo, Dinner für Spinner, Der Hauptmann von Köpenick, König Lear, Tartüff, Ladykillers, Die 12 Geschworenen, Boeing-Boeing, uvm.

Eine Besonderheit gibt es in Weilheim: jedes Jahr vergibt der Bezirk Oberbayern den Lore-Bronner-Preis für Nachwuchsschauspieler. Im Ensemble der Weilheimer Festspiele  unternehmen die Preisträger an der Seite erfahrener Kollegen erste Schritte in die Professionalität. Der Bezirk Oberbayern ünterstützt uns dabei.

Zusammenstellung von Fotos einiger Aufführungen!
Fotos: E. Gronau – Bühnenbilder: Andreas Arneth

TafelFSTartüff12GEBoing Tafel FSLearCharleys TafelFSStuardaPhysikerCourage TafelFSCarlos TafelFS80tageFeuerzangenbowle FSTAfelGeizigeKrugDiener TafelFSKöpenick TafelFSPrinzRäuberMedusa TafelFSCamilloUrfaust